Curaçao – bunt, wild und fröhlich

Einen lang gehegten Traum erfüllen und ein Mal im Leben mit echten Delphinen schwimmen, flauschige Küken streicheln auf einer der größten Straussenfarmen außerhalb von Afrika oder Entspannung finden in einem Yoga Center und an paradiesischen Stränden: Curaçao bietet Urlaubern zahlreiche Freizeitmöglichkeiten.


Mit einer Fläche von etwa 444 Quadratkilometern ist Curaçao die größte der drei ABC-Inseln. Genau wie auf den Nachbarinseln Aruba und Bonaire gibt es auch dort kilometerlange Strände mit feinem weißen Sand. Zudem lädt die faszinierende Unterwasserwelt der Karibikinsel sowohl Anfänger als auch erfahrene Sportler zum Tauchen und Schnorcheln ein.

Doch Curaçao ist nicht nur für den klassischen Strandurlaub unter Palmen optimal geeignet. Die rund 60 Kilometer nördlich von Venezuela gelegene Insel ist sehr facettenreich und bietet Groß und Klein eine fast unendliche Auswahl an Unterhaltung.

In der Delfin Academy können Touristen mit Delphinen auf Tuchfühlung gehen. Der Besucher kann dabei aus mehreren Programmen auswählen und so entscheiden, wie nah er den intelligenten Tieren kommen möchte. Beim Dolphin Encounter können erste Kontakte geknüpft werden. Die Teilnehmer stehen dabei im Wasser und bekommen vom Delphin einen Begrüßungskuss. Schwimmen mit den Tieren wird in kleinen Gruppen angeboten – inklusive Streicheln und niedlichem gegenseitigem Zuwinken.

Fast so, als wäre er selbst ein Meeresbewohner, fühlt sich der Besucher, wenn er gemeinsam mit den Delphinen an einem spektakulären Korallenriff taucht – ein beeindruckendes Erlebnis, das für immer unvergesslich bleibt.

Wer es lieber schneller und bunter mag, findet Vergnügen an einer der zahlreichen Veranstaltungen die jährlich auf Curaçao stattfinden. Das North Sea Jazz Festival begeistert Anfang September Liebhaber von Jazz, Soul und R&B bei vielen Konzerten im und um das World Trade Center in der Piscadera Bay.

Noch farbenfroher wird die Insel beim Plein Air Curaçao Art Festival, das ebenfalls im Sommer veranstaltet wird. Künstler spiegeln die Fröhlichkeit der karibischen Kultur in ihren Gemälden und Zeichnungen wider.


Ihren kulturellen Höhepunkt erreicht die Insel jedoch beim Curaçao Karneval. Start des wilden Festes, an dem jährlich über 40 unterschiedliche ethnische Gruppen teilnehmen, ist im Januar. Das Tumba Festival leitet den Karneval ein, dann wird bis Aschermittwoch gefeiert, getanzt und gesungen. Auch bei Touristen ist das Spektakel in Curaçaos Hauptstadt Willemstad beliebt. Für sie wird extra eine Bühne aufgestellt, von der aus sie die Gran Marcha (Große Parade) mitverfolgen können.

Bis tief in die Nacht dauern die Partys zu dieser Zeit, wenn rund 30 Karnevalsgruppen ihre fantasievollen Kostüme und aufwändig gestalteten Karnevalswagen präsentieren. Bei der Abschiedsparade verbrennen die Feiernden eine große Strohpuppe. Dieser „König Momo“ steht symbolisch für Sünde, Unglück und Unfruchtbarkeit. Mit einem großen Feuerwerk findet das spektakuläre karibische Straßenfest seinen endgültigen Abschluss.

Top